MEDICA: Blockchain revolutioniert die Gesundheitsbranche

med0000_tm01_rgb01Die Gesundheitsbranche muss Blockchain-Konsortien einrichten, um Partnerschaften zu ermöglichen und Standards für die zukünftige, großflächige Einführung von Anwendungsfällen im Gesundheitswesen zu schaffen, erläutert Kamaljit Behera, Analyst bei Frost & Sullivan.

„Ein auf Blockchain basierendes System ermöglicht eine einzigartige Kooperation, trägt zu Innovationen in der medizinischen Forschung bei und bringt die Ausführung von größeren Gesundheitskonzepten wie etwa die Präzisionsmedizin und das bevölkerungsbezogene Gesundheitsmanagement voran.“ Dies schaffe große Wachstumspotenziale für die Gesundheitsbranche.

In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird ein Blockchain-Ökosystem entstehen, das sich auf Anwendungsfälle in der Gesundheit konzentriert und den Austausch von Gesundheitsdaten sowie intelligente Vermögensverwaltung, Versicherungs- und Zahlungsoptionen, Blockchain-Plattformanbieter und -Konsortien beinhaltet, sagt Behera voraus.

„Die kontinuierliche digitale Demokratisierung von Pflegemodellen hin zum lang erwarteten, persönlichen und ergebnisorientierten Behandlungsparadigma wird zum wichtigsten Impulsgeber für die Einführung der Blockchain-Technologie“, erklärt der Transformational Health Industry-Analyst.

Nach Ansicht der Marktforscher verfügt die Blockchain über das Potenzial zur Lösung von Problemen bei der Dateninteroperabilität, Cybersicherheit, notariellen Beglaubigung von Versicherungen und medizinischem Abrechnungsbetrug, der Integrität rund um klinische Studien sowie der Provenienz der Lieferkette für Medikamente.

Als weitere Technologien, die für die digitale Gesundheitswirtschaft vielversprechend sind, sind die Bereiche Blockchain-as-a-Service, Distributed Digital Ledgers, Peer-to-Peer-Netzwerke, kryptographische Sicherung, dezentrale Rechenzentren, Blockchain-Prototypen im Gesundheitswesen sowie Blockchain mit künstlicher Intelligenz und Systeme mit erweiterter/virtueller Realität zu nennen.

Blockchain als Chance zur Entwicklung einer digitalen Gesundheitsökonomie

Im `Internet der medizinischen Dinge´ (engl. Internet of Medical Things, IoMT) hilft die Blockchain bei der Beantwortung von Fragen nach der Sicherheit, des Datenschutzes und der Zuverlässigkeit und bei der Ermöglichung einer Integration von Gesundheitsdaten aus dem IoMT oder von medizinischen Geräten für die Fern- bzw. selbstständige Überwachung. In der Pharmaindustrie könnte die Technologie durch Verhinderung der Herstellung gefälschter oder minderwertiger Medikamente zu einer potenziellen Einsparung von 200 Milliarden US-Dollar führen.”

Im Kern liefert Blockchain das Potenzial einer gemeinsamen Plattform, die das Zusammenspiel im Gesundheitswesen dezentralisiert und gleichzeitig die Zugangskontrolle, Authentizität und Integrität sicherstellt, erläutert Kamaljit Behera.

In der aktuellen Frost & Sullivan-Studie „Blockchain Technology in Global Healthcare, 2017–2025 wie auf der diesjährigen MEDICA werden der Branche revolutionäre Möglichkeiten für ein werteorientiertes Pflege- und Vergütungsmodell vorgestellt.

Sind Sie in der Medizin-, Gesundheitsbranche tätig oder ein Healthcare-IT-Unternehmen? Besuchen Sie uns auf  www.bimpress.de/branchen/healthcare.html oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf und tragen sich hier in unseren Newsletter ein.

Advertisements

Über bimpress1 - The B'IMPRESS Blog

www.bimpress.com www.twitter.com/bimpress1 https://www.linkedin.com/company/b'impress www.bimpress.de www.brunnerrobert.de http://www.bimpress.de/index.php?id=228&L=0#T-BGM www.balance-augsburg.com www.balance-consulting.eu www.unternehmeRBeratung.eu
Dieser Beitrag wurde unter Change Communication, Change Management, Cloud-IT, Consulting, digitalisierung, Digitalization, Fintech, Gesundheitspraxis, Healthcare, IT/Cloud, PA, Public Affairs, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.