Brand journalism = content marketing = custom publishing?

„Brand journalism is journalism produced on behalf of a brand. But it’s not used just by brands. It can be used by any kind of organisation, or for any cause“, says Andy Bull.

But, is brand journalism or content marketing like the same? „Brand journalism starts with a journalist’s mindset. However, it is not traditional journalism. Brand journalists, like reporters, hunt for good stories, but a part of their brains always considers brand impact“, says the Cision blog.

Brands are built on stories. Stories show and engage rather than push or proclaim. But not just any old story will do. Stories that resonate with audiences are told with a journalist’s eye and ethic, then combined with a PR pro’s knack for amplification and distribution.
– Thus, it’s more about story telling, but not about journalism, in my opinion.
Let’s debate on #nm16 in Munich!

 

Corporate Storytelling ist das neue Lagerfeuer

lurchiweltZu meiner Zeit als Kind, gab es Kinderbücher wie Die Kochjule, Prinzessin Blütenzart, die Lurchi-Hefte und Näpfli das rote Blutkörperchen. Das waren gewissermaßen die Vorläufer des Corporate Storytelling. Es waren kostenlose Werbeartikel von Unternehmen, alle gebunden an eine große Marke. Andere Marken verteilten natürlich auch jede Menge Spielfiguren, Schlüsselanhänger oder T-Shirts – doch lagen mir diese einfach viel weniger am Herzen. In Erinnerung blieben diese Geschichten, gesammelt wie bekannte Comic-Hefte.

Storytelling hat es schon immer gegeben. Es überträgt das Prinzip des Erzählers und der gespannt lauschenden Runde von der Lagerfeuer-Szenerie auf die Medienkanäle, allen voran auf die sozialen.

weiter

Markenführung sollte Chefsache sein

In Familienunternehmen und Inhaber-geführten Unternehmen sollte Markenführung Chefsache sein.

Für eine erfolgreiche Markenführung muss der Wert der eigenen Marke jedoch zunächst nicht in den Zielgruppen, sondern bei den Entscheidern im Unternehmen verankert sein. Dies aber ist neueren Studien zufolge oft nicht der Fall. Sodass die Marke bei vielen Führungskräften unter den Tisch fällt.

Nach Ansicht von Branding-Experten ist es für den Erfolg der Markenführung jedoch klar entscheidend, ob das Thema vom Vorstand vorangetrieben wird oder nicht.

Kernthesen
– In vielen Unternehmen wird die eigene Marke nur stiefmütterlich behandelt.
– Zwar liegt die Markenführung häufig in den Händen der Geschäftsleitung, wird aber nicht konsequent betrieben.
– Oft ist gar nicht bekannt, was Markenführung eigentlich bedeutet. Sie wird darum immer wieder mit PR-Arbeit und Produktwerbung verwechselt.
– Konsequentes Branding soll in den Köpfen der Kunden, Eigner und in der Öffentlichkeit ein einheitliches Markenbild erzeugen. Hierfür müssen alle Signale, die ein Unternehmen aussendet, miteinander verzahnt werden.

Weiter lesen hier: http://www.genios.de/wirtschaft/aasu/c_fuehrung_20140415.html Gefunden auf:  http://www.wir-familienunternehmer.eu/service/artikel/fuehrung-und-organisation/28/