Brauchen wir eine HP-Praxis-Zertifizierung?

Für den Beruf des Heilpraktikers für Psychotherapie sollen höhere Einstiegsbarrieren geschaffen werden.

Der Gesetzgeber wird in absehbarer Zukunft eine Zertifizierung der Heilpraktiker-Psychotherapie und nichtärztlichen Heilberufen nach dieser Norm fordern.

 

Welche Voraussetzungen bestehen heute zur Qualitätssicherung und Fundierung der Ausbildung für Heilpraktiker für Psychotherapie, einschließlich der Prüfung beim Gesundheitsamt zur Behandlung von Störungsbildern am Menschen?
Mehr zur Zertifizierung und QMS in der HP-Praxis siehe auch hier im Blog.
Zum Fachgespräch in Augsburg hier und Einladung (PDF).

Die Entspannung am Arbeitsplatz im Blick

Die Augsburger Allgemeine (@AZ_Augsburg) berichtet über das Angebot Balance-Augsburg zur Betrieblichen Gesundheit:
http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Die-Entspannung-am-Arbeitsplatz-im-Blick-id36931437.html?view=print 

Psychischer Arbeitsschutz – schon wieder so eine Psycho-Sache?

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen ist eine Pflicht des Arbeitgebers.
Aufgrund des enormen Anstiegs diagnostizierter psychischer Störungen  wurde das Arbeitsschutzgesetz in der Novellierung vom 25.09.2013, die Arbeitsstättenverordnung und das Präven­tions­gesetz verschärft, um psychische Schwerpunkte erweitert, und die Anti-Stress-Verordnung des BMAS steht vor der Tür.

Diese Punkte betreffen alle Unternehmen, wenn sie mindestens eine Person (und sei es auf 450 EUR Basis) beschäftigen: Anwälte, Freiberuflicher, GmbHs, AGs, Gewerbetreibende, Vereine, Verbände. Weil die bisherige Herausnahme von Kleinbetrieben aus der Dokumentationspflicht wurde aus dem Arbeitsschutzgesetz § 6 gestrichen. Also alle Unternehmen.

Was bedeutet dies für das einzelne Unternehmen? Welche Maßnahmen sind zu treffen, welche Schritte zu unternehmen, dass daraus kein Haftungsrisiko wird? Welche Rolle spielt zukünftig der Betriebsrat, die Gewerbeaufsicht und die Rentenversicherung in diesem Kontext?

weiter

Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen: Pflicht des Arbeitgebers oder Selbstverantwortung des Angestellten?

Burnout-Prävention am Arbeitsplatz – gesetzliche Anforderungen, Haftung vermeiden, Mitarbeiter binden

Die Gefährdungsbeurteilung auch von psychischen Belastungen (PGB) bei der Arbeit ist seit dem 25.09.2013 im Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) festgeschrieben und seit 1.1.2014 in Kraft. Davon sind verschiedene betriebliche Verordnungen und Gesetze einbezogen.

Wie soll dies gemessen werden? Vorschriften oder allgemein anerkannte Standards für die praktische Umsetzung bestehen zunächst nicht, auch nicht, wie diese zu erfolgen hat.

„Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen: Pflicht des Arbeitgebers oder Selbstverantwortung des Angestellten?“ weiterlesen

[FORUM] Gesunde Unternehmen am 03.12.2015

GU-GSM_Logo_BVMW_email
Veranstaltung in der Agentur für Arbeit Augsburg & BVMW & B’IMPRESS zu Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) & Employer Branding & PGB & Prävention

Der Faktor Gesundheit spielt in der Zukunft der Menschen eine immer bedeutendere Rolle, sei es im Privatleben oder am Arbeitsplatz. Gesunde, zufriedene Mitarbeiter sind ein wichtiger Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. Da wir die meiste Zeit unseres Lebens am Arbeitsplatz verbringen, ist es wichtig, dort einen großen Schritt in Bezug auf die Gesundheit der Mitarbeiter zu unternehmen.

„[FORUM] Gesunde Unternehmen am 03.12.2015“ weiterlesen

Mitarbeiterbindung mit „gesunder“ Unternehmenskultur

Betrieblichen Gesundheitsmanagement & Ehrbarer Kaufmann – Teil1
UWM_4BeratungsfelderZukunftIndem Maße wie die Anforderung, die besten Mitarbeiter zu finden, steigt, ist es zunehmend eine Unternehmeraufgabe, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Eine Aufgabe, die die Personalabteilung für das Unternehmen erbringen kann.

„Mitarbeiterbindung mit „gesunder“ Unternehmenskultur“ weiterlesen